DDr. Jutta Knötig

Ihre Zahnärztin mit Herz

Richtige Zahnpflege

Richtige Zahnpflege ist die beste Prophylaxe gegen Karies und Erkrankungen des Zahnbettes. Aber auch – und das zeigen Studien immer wieder – andere entzündliche Erkrankungen und sogar Herzinfarkte können ihren Ursprung in mangelnder Mundhygiene haben. Bakterien aus dem Mundraum die nicht entfernt bzw. auf ein gesundes Maß reduziert werden, können sich im ganzen Körper verteilen.

Putztechnik

zahnpflege bDie Zahnbürste kann nur diejenigen Zähne reinigen, zu denen Sie sie "führen". Deshalb sollten Sie sich ein System zurechtlegen, damit Sie auf keine Zähne und keine Zahnflächen vergessen.

Beispielsweise könnten Sie die hinteren, schwieriger zu erreichenden Zähne als erstes putzen, dann haben Sie die leichtere Aufgabe der vorderen, sichtbaren Zähne erst zum Schluss. Ein gutes, sicheres Ergebnis erreichen Sie, wenn Sie ganz bewusst jeden einzelnen Zahn mit kreisenden Bewegungen putzen und erst dann zum nächsten wandern. Großflächiges putzen birgt immer die Gefahr in sich, dass gewisse Ecken und Flächen „vergessen“ werden und eine perfekte Angriffsfläche für Bakterien bieten, die später Karies und andere Erkrankungen auslösen können. Sollten Sie kleinere Entzündungen im Zahnfleisch haben, putzen Sie dort, auch wenn Blutungen auftreten, besonders intensiv und gründlich.

Zahnbürste

Das wichtigste Utensil ist natürlich die Zahnbürste. Auch wenn in der Vergangenheit die elektrische Zahnbürste nicht an die Putzqualitäten einer manuellen Zahnpflege herangekommen ist, sind moderne Modelle, wie oszillierende Zahnbürsten, Schall- und Ultraschallzahnbürsten der herkömmlichen Bürste meist sogar überlegen. Zahnbeläge mitsamt Bakterien können durch die schnelle Bewegung effektiver entfernt werden. Die Reinigungswirkung reicht an den Zähnen oft weiter unter den Rand des Zahnfleisches. Auch Verfärbungen, z. B. durch den Genuss von Tee, Kaffee, Zigaretten oder Rotwein, lassen sich mit der elektrischen Zahnbürste besser beseitigen.

Wenn Sie eine herkömmliche Zahnbürste bevorzugen, sollten Sie einen möglichst kurzen Bürstenkopf wählen, da dieser besser an die einzelnen Zähne kommt und auch die Innenflächen besser erreicht werden. Moderne Kunststoffborsten sind Naturborste vorzuziehen, da erstere besser abgerundet sind und durch die glatte Oberfläche weniger Raum für Anhaftungen von Bakterien geben.

Vergessen Sie bitte nicht, die Bürste oder den Bürstenkopf alle 6 – 8 Wochen zu erneuern.

Zahnpasta

Moderne Zahnpasten unterstützen die Mundhygiene und Zahngesundheit nicht nur durch Putzkörper. Sie enthalten auch Fluoride und schaumbildende Substanzen wie Tenside, die helfen sollen, Beläge sanft aber effektiv zu lösen.

Weitere Hilfsmittel der Mund- und Zahnhygiene sind

  • Zahnseide, sie soll helfen jene Zahnzwischenräume zu reinigen, die durch die Zahnbürste nicht oder nur mangelhaft erreicht werden.
  • Plaque Färbetabletten sollen helfen, schwer sichtbare Zahnbeläge aufzuzeigen. Damit können Sie selbst Pflegefehler aufzeigen und bei Bedarf einen Termin zur professionellen Zahnreinigung in unserer Ordination vereinbaren.
  • Mundduschen sind kein Ersatz für das Zähneputzen. Sie sind aber gut geeignet, um Speisereste aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen. Zur gründlichen Reinigung der Mundhöhle können Desinfizientien oder Antiseptika wie Chlorhexidindigluconat beigefügt werden.

News

Aktuell: Ultraschall

Was ist Ultraschallchirurgie?

Ultraschallchirurgie ist die Zukunft der minimalinvasiven Oralchirurgie. Für Sie als Patient bedeutet das in erster Linie Behandlungen mit stark reduzierten Schmerzen, geringeren Schwellungen und besseren Behandlungserfolgen auch in schwierigen Fällen.

Weiterlesen

Mundgeruch

Schätzungen zufolge leidet in Österreich jeder Sechste permanent unter Mundgeruch.

Doch was hilft nun tatsächlich gegen Mundgeruch? Weiterlesen ...

Eitrige Zähne machen das Herz krank

Eitrige Zähne sind nicht nur äußerst schmerzhaft, sie können auch - teilweise lebensbedrohliche - Krankheiten auslösen, Weiterlesen ...

Ernährung und Zahngesundheit

Falsche Ernährung: ein Problem der Fast-Food Generation. Weiterlesen ...

Kleine Kinder - große Ängste?

Der erste Besuch bei einem Arzt ist für für Kinder von entscheidender Bedeutung. Weiterlesen ...